Schaschlikgulasch

Die Tage werden wieder kürzer, die Temperaturen niedriger und das erste Laub fällt – der Herbst ist da! Eine der schönsten Jahreszeiten wie ich finde. Diese leuchtenden Farben und die besondere Wärme der Sonne, wenn sie sich einmal zeigt. Der Anfang des Herbstes bedeutet gleichzeitig das Ende des Alpsommers. Die Viehscheide im Allgäu beginnen immer am 11. September und enden meist gegen Ende September. Wenn das Vieh von den Alpen kommt ist der Sommer offiziell beendet.

Passend zu diesem Wetter habe ich dieses leckere Schaschlikgulasch gekocht. Jeder kennt die Spieße mit Fleisch, Speck, Zwiebeln und frischer Paprika – ich habe das ganze umgewandelt, um mir die Arbeit des aufspießen zu sparen. Alle Zutaten kommen gemeinsam in einen Topf und ergeben am Ende ein wunderbares Gulasch, das auch Kinder mögen.

Bei mir gibt es immer Reis als Beilage, Nudeln passen ebenso dazu. Ein gemischter Salat darf bei mir nicht fehlen. Probiere es aus und genieße etwas neues. Noch ein kleiner Tipp: wer es etwas schärfer mag, kann das mit etwas Chili noch aufpeppen.

Schaschlikgulasch

Zutaten

  • 500 g Schinkengulasch

  • 50 – 100 g Speck in Streifen geschnitten

  • 1 – 2 Paprika gewürfelt  (Farbe nach Wahl)

  • 2 Zwiebeln geachtelt

  • 2 EL Tomatenmark

  • 2 Packungen passierte Tomaten

  • Salz

  • Pfeffer

  • Paprika edelsüß

  • Currypulver

  • Brühpulver

Zubereitung

  • In einem großen Topf etwas Öl warm werden lassen und  das Schinkengulasch von allen Seiten anbraten lassen.
  • Zunächst den Speck dazu geben und etwas mit anbraten lassen, dann die gewürfelte Paprika und die Zwiebeln kurz mit braten. Mit etwas Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und mit den passierten Tomaten ablöschen.
  • Das Tomatenmark, etwas Brüh- und Currypulver dazu geben, umrühren und abgedeckt bei mittlerer Hitze ca. 1 – 2 Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch zart ist.
  • Zwischendurch immer wieder umrühren und bei Bedarf mit etwas Wasser aufgießen. Vor dem Servieren nochmals mit den Gewürzen abschmecken.

Lass es dir schmecken!

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*