Pulled Pork aus dem Backofen

Wie bereits in meinem Blog-Beitrag zum Coleslaw habe ich davon berichtet, dass ich letztes Wochenende einen Pulled Pork Burger gesehen habe, den ich gerne probiert hätte, aber leider bereits zuvor schon etwas gegessen hatte. Also musste ich es unbedingt selbst ausprobieren.

Da ich leider immer noch keinen Grill besitze, der das könnte, habe ich es im Backofen ausprobiert. Und was soll ich sagen – es war wirklich sehr sehr lecker. So zart und aromatisch, da es langsam im Backofen gart und dann auch noch eine Stunde ruhen darf.

Bei mir gab es das Pulled Park gemischt mit einer leckeren selbst gemachten BBQ-Sauce im Burgerbrötchen. Leider hatte ich keinen Coleslaw mehr, denn dieser hätte wirklich hervorragend dazu gepasst. Aber auch so war das Fleisch mit der BBQ-Sauce gemischt richtig saftig und sehr lecker.

Ich kann mir das Pulled Pork auch als Wrap oder Sandwich richtig gut vorstellen. Probiere es einfach einmal aus!

Pulled Pork aus dem Ofen

Zutaten

  • 1-2 kg Schweinenacken

  • mittelscharfer Senf

  • Gewürzmischung
  • 5 EL Paprikapulver edelsüß

  • 2 EL Knoblauchgranulat

  • 2 EL Salz

  • 2 EL brauner Zucker

  • 1 TL Pfeffer

  • 1 TL Paprikapulver rosenscharf oder Cayennepfeffer

  • Flüssigkeit
  • 250 ml Apfelsaft

  • 150 ml Brühe

  • 2 EL brauner Zucker

Zubereitung

  • Den Schweinenacken mit Senf bestreichen. Die Gewürze mischen und den Schweinenacken damit einmassieren. In Frischhaltefolie wickeln und 24 Stunden im Kühlschrank einziehen lassen. Das Fleisch ca. 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen – es sollte Raumtemperatur haben.
  • Den Backofen auf 110 – 130 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Den Apfelsaft, die Brühe und den braunen Zucker mischen.
    Den Schweinenacken aus der Frischhaltefolie nehmen und die vorhandene Flüssigkeit zur Saftmischung geben.
  • Die Saftmischung in eine feuerfeste Form füllen und unter den Braten in den Backofen stellen. Wenn vorhanden ein Bratenthermometer ziemlich mittig einstechen.
    Den Braten auf den Grillfest über die Saftmischung legen.
  • Immer wieder einmal nachsehen, ob noch genügend Flüssigkeit vorhanden ist, ansonsten mit etwas Saft oder Brühe auffüllen.
  • Nach ca. 5 – 6 Stunden hat der Braten eine Kerntemperatur von 90 – 95 Grad und ist somit fertig. Den Braten dann aus dem Ofen entnehmen, in Alufolie wickeln und dann in Handtücher. Dann für ca. 1 Stunde ins Bett unter die Decke legen.
  • Nach der Ruhezeit mit 2 Gabeln auseinanderpflücken, in eine Schüssel geben und ein bisschen von der Sauce darüber gießen. Mit Alufolie abdecken und bei 50 Grad im Ofen bis zum Verzehr warmhalten.
  • Das Menge Fleisch, die benötigt wird, dann mit der Lieblings-BBQ-Sauce vermischen und auf ein Brötchen geben.

Lass es dir schmecken!

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*