Allgäuer Krautkrapfen

Ich habe schon früher öfter von Krautkrapfen gehört, da es ein traditionelles Gericht im Allgäu ist, aber noch nie gegessen, geschweige denn selbst zubereitet. Aber seitdem ich sie das erste Mal bei meiner Schwiegermutter gegessen habe, habe ich mich wirklich in sie verliebt. Man muss dazu sagen, dass meine Schwiegermutter viele traditionelle Gerichte nach den Rezepten ihrer Vorfahren kocht und ich von einigen Rezepten wirklich noch nie etwas gehört habe.

Die Krautkrapfen sind schnell und einfach gemacht und gar nicht so schwer wie erwartet. Sie machen nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag satt und ist eine wirkliche Alternative zu Pasta und co. Am besten passt ein grüner Salat dazu. Aber pass auf, dass dir die Krautkrapfen nicht anbrennen.

Wie bereit bei meinen Krautspätzle habe ich das Sauerkraut davor noch etwas gekocht und verfeinert, da es dadurch etwas bekömmlicher und intensiver im Geschmack wird. Um das Rezept für Vegetarier umzuwandeln, kann natürlich einfach der Speck weggelassen werden.

Allgäuer Krautkrapfen

Zutaten

  • 500 g Mehl

  • 2 Eier

  • 125 ml Wasser

  • 1 Prise Salz

  • 500 g Sauerkraut

  • 200 g Speck

  • 1 Zwiebel

  • Salz

  • Pfeffer

  • Butter

Zubereitung

  • Aus Mehl, Eiern, Wasser und der Prise Salz einen Nudelteig herstellen und eine halbe Stunde ruhen lassen.
  • Das Sauerkraut in ein Sieb geben und die Flüssigkeit auspressen, den Sauerkrautsaft allerdings auffangen, dieser wird später noch benötigt.
  • Den Speck und die Zwiebel klein würfeln. Den Speck in etwas Butter in einer Pfanne anbraten, dann die Zwiebeln dazugeben und kurz erhitzen. Zum Schluss noch das Sauerkraut dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und bei mittlerer Hitze anbraten und anschließend abkühlen lassen.
  • Den Nudelteig dünn ausrollen, gerne auch mit einer Nudelmaschine. Den ausgerollten Teig auf eine bemehlte Fläche geben und die Füllung gleichmäßig verteilen, wobei oben und unten ein kleiner Streifen frei bleiben sollte. Den Teig zu einer Rolle aufrollen und in ca. 6 cm große Stücke schneiden.
  • Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die Krautkrapfen darin auf der Schnittkante anbraten, wenn alle Krautkrapfen angebraten sind, dicht an dicht in der Pfanne aufstellen und mit dem Sauerkrautsaft ca. 2 cm hoch bedecken. Einen Deckel auf die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen, bis der gesamte Saft verdampft und aufgesogen ist.
  • Sobald der Saft verdampft ist die Krautkrapfen noch kurz anbraten, aber achte darauf, dass sie nicht anbrennen. Dann sind sie fertig und können serviert werden.

Lass es dir schmecken!

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*