Rhabarberkuchen mit Streuseln und Vanille

Jetzt ist er endgültig angekommen – der Frühling. Nach Bärlauch, Spargel und Erdbeeren gibt es nun auch endlich Rhabarber. Auch seine Saison ist leider viel zu kurz und geht in der Regel von April bis Juni. Aber diese Zeit muss ausgenutzt werden, denn der Rhabarber ist ein sehr vielseitig einsetzbares Gemüse. Sein leicht säuerlicher Geschmack lässt sich wunderbar mit Süßem verbinden und ist nicht nur in fester, sondern auch in flüssiger Form ein Traum.

Ich habe die Rhabarber-Saison auch mit etwas ganz klassischem begonnen – einem Rhabarber-Kuchen. Früher habe ich mich nie an Rhabarber ran getraut, weil ich immer dachte, dass es große Arbeit ist den Rhabarber zu verarbeiten. Aber falsch gedacht. Der Rhabarber lässt sich einfach verarbeiten und auch das schälen ist wirklich kinderleicht. Einfach beide Enden des Rhabarbers abschneiden, am unteren Ende mit einem Messer leicht unter der Schale ansetzen, abziehen und das rundherum so machen – schon ist der Rhabarber geschält und einsatzbereit.

Bei meinem Kuchen habe ich den Rhabarber vorher in etwas Zucker eingelegt, dadurch verliert er Flüssigkeit und der Kuchen wird nicht ganz so durchgeweicht. Außerdem gibt der Zucker noch eine gewisse Süße, da der Rhabarber bekanntlich sauer ist. Der leicht nussige Boden, der Vanillepudding und die süßen Streuseln runden den leicht säuerlichen Rhabarber zu einem herrlichen Kuchen ab. Also habe keine Scheu vor Rhabarber – es ist kinderleicht und das Ergebnis wird dich überzeugen.

Rhabarberkuchen mit Streuseln und Vanille

ZUTATEN

Boden

  • 250 g weiche Butter

  • 200 g Zucker

  • 1 Packung Vanillezucker

  • 2 Eier

  • 250 g Mehl

  • 100 g gemahlene Haselnüsse

  • 2 TL Backpulver

  • 1 Prise Salz

Vanillepudding

  • 1 Packung Vanillepudding – nach Anweisung kochen

Rhabarber

  • 500 g Rhabarber geschält

Streusel

  • 300 g Mehl

  • 200 g weiche Butter

  • 125 g Zucker

  • 1 TL Zimt

Zubereitung

  • Für den Boden die weiche Butter, den Zucker und den Vanillezucker schaumig aufschlagen. Die Eier hinzufügen und kräftig unterrühren. In einer separaten Schüssel das Mehl, die gem. Haselnüsse, das Backpulver und die Prise Salz mischen. Die Mehlmischung dann nach und nach in die Buttermasse rühren.
  • Den Backofen auf 175 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen, die Backform fetten und den Teig in die Form geben. Dann den Teig ca. 15 Minuten in dem Ofen vorbacken.
    In der Zwischenzeit den Vanillepudding nach Packungsanweisung kochen – gerne auch nur mit 400 ml Milch, dann wird er noch fester. Nach dem Kochen den Pudding vollständig erkalten lassen.
  • Den Rhabarber schälen und in etwas Zucker einlegen, bis er Wasser lässt und dieses immer wieder abschütten.
    Die Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und mit der Hand zu einer Teigkugel verkneten.
  • Auf den Boden den ausgekühlten Vanillepudding und den Rhabarber geben. Zum Schluss noch die Teigkugel mit den Händen in kleine Streusel über den Kuchen geben.
  • Den Kuchen für ca. 45 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben, bis die Streusel goldbraun sind.

Lass es dir schmecken!

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*