Pasta asciutta

Ich liebe Italien!

Egal ob in den Bergen oder am Meer, dieses südliche Flair zieht mich magisch an. Bereits als Kind bin ich immer mit meiner Familie in den Pfingstferien an die Adria gefahren, immer derselbe Ort und immer das gleiche Hotel. Wir haben dort mehrere Familien mit Kindern in unserem Alter kennengelernt und uns immer wieder mit ihnen dort getroffen. Für uns Kinder war das immer das absolute Highlight, denn wir kannten uns bestens in dem Ort aus und konnten ab einem gewissen Alter immer alleine losziehen.

Aber mittlerweile hat es mir auch der Gardasee sehr angetan. Egal ob in den Bergen im Norden des Sees oder im flacheren Süden, es ist wunderschön. Von uns im Allgäu aus sind wir in 4 Stunden am Gardasee, daher ist es auch für ein verlängertes Wochenende ein wunderschönes Ziel. Vor allem das leckere Essen und der leckere Wein sind die Reise jedes Mal wieder wert, aber auch die schönen Märkte lassen mein Shopping-Herz immer höher schlagen. Mit leeren Tüten komme ich da nie nach Hause.

Um mir dieses südliche Flair auch etwas nach Hause zu holen, koche ich zwischendurch auch sehr gerne italienische Gerichte. Das Rezept für die Pasta asciutta habe ich von meiner Mama übernommen und sie hat es vor langer Zeit von einer Italienerin bekommen. Es ist eine einfache und dennoch sehr leckere Hackfleischsauce, ähnlich der Sauce Bolognese, nur ohne Karotten und ohne Sellerie.

Diesmal habe ich mich sogar an selbstgemachte Pasta getraut. Es war zu meinem Erstaunen sehr einfach die Pasta selbst herzustellen und in Verbindung mit der Sauce sehr sehr lecker. Die Zutaten für die Sauce habe ich meist zu Hause vorrätig und kann die Sauce so immer schnell zubereiten. Meist koche ich sie auch schon für den nächsten Tag vor. Die Pasta asciutta schmeckt der ganzen Familie und ein grüner Salat passt hervorragend dazu.

Pasta asciutta

Zutaten

  • 500 g Hackfleisch gemischt
  • 1 Zwiebel gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe klein gewürfelt
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 Packung passierte Tomaten
  • 20 – 30 g Tomatenmark
  • 1 – 2 EL Brühpulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver edelsüß
  • etwas Olivenöl

Anleitung

Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel in einem Topf in etwas Olivenöl glasig andünsten. Das gemischte Hackfleisch zugeben und krümelig anbraten, bis kein Wasser mehr aus dem Hackfleisch austritt und vollkommen verkocht ist. Das Hackfleisch mit etwas Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen, das Tomatenmark hinzufügen und alles gut im Topf gut vermengen und kurz weiterbraten.

Sobald das Hackfleisch mit dem Tomatenmark von allen Seiten gut angebraten ist, die gehackten und passierten Tomaten zufügen und die Hitze etwas reduzieren. Die leere Dose bis zur Hälfte mit Wasser füllen und ebenfalls zum Hackfleisch geben.

Die Sauce mit 1 EL Brühpulver würzen und bei mittlerer Hitze einkochen lassen. Am besten das ganze 1 bis 2 Stunden köcheln lassen, dann entwickelt die Sauce das volle Tomatenaroma und wir schön sämig.

Die Sauce zwischendurch immer wieder umrühren und bei Bedarf etwas Wasser zufügen und dieses wieder etwas einkochen lassen.

Vor dem Servieren nochmals mit Salz, Pfeffer, Paprika- und Brühpulver abschmecken.

Am besten passen natürlich Nudeln und ein leckerer grüner Salat dazu.

Lass es dir schmecken!

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*