Kässpatzen

Ich liebe Käse in allen Variationen. Egal ob zum überbacken von Aufläufen, gerieben über der Pasta, in Kässpatzen oder ganz klassisch zu einer leckeren Brotzeit. Käse gehört bei mir zu vielen Gerichten.

Das Allgäu hat in dieser Hinsicht natürlich viel zu bieten. Es gibt viele kleine Sennereien, in denen der Käse aus heimischer Milch produziert wird und dann, sobald er gereift ist, auch gleich frisch an der Theke verkauft wird. Mittlerweile versenden die Sennereien ihre Produkte sogar, damit alle etwas vom leckeren Allgäuer Käse haben, auch wenn man gerade selbst nicht ins Allgäu kommen kann. Im Sommer wird der Käse auch auf den Alphütten in den Bergen produziert, da die Milch der Kühe verarbeitet werden muss. Der reife Käse wird dann direkt auf der Hütte und im Tal verkauft.

Die traditionellste Art den Käse zu verarbeiten sind die Allgäuer Kässpatzen. In anderen Regionen und Ländern nennt man sie anders, aber bei uns im Allgäu heißen sie Kässpatzen. Sie können als vegetarisches Hauptgericht oder als Beilage zu einem Zwiebelrostbraten oder einem Filettopf gegessen werden. Vor allem die schnelle Zubereitung und das leckere Ergebnis überzeugen.

Der Käse spielt hier natürlich eine entscheidende Rolle. Am besten eignet sich ein würziger Bergkäse. Wenn du diesen gerade nicht zur Hand hast, kannst du auch Emmentaler verwenden. Über die Kässpatzen gehören dann in Butter geschmolzene Zwiebelwürfel, frisch gemahlener Pfeffer und frischer Schnittlauch.

Als Geheimtipp mische ich immer noch Romadur (Limburger geht auch) unter meine Kässpatzen. Diese geben den Kässpatzen nochmals einen kräftigen, unvergleichlichen Geschmack.

Probier es selbst aus und genieße den Geschmack des schönen Allgäus.

Kässpatzen

Zutaten

für 4 Personen

  • 500 g Mehl
  • 250 ml Wasser
  • 5 Eier
  • 2 Zwiebeln
  • etwas Butter
  • 250 g – 300 g geriebener Bergkäse oder Emmentaler
  • nach Belieben 100 g Romadur in Würfel
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Schnittlauch

Anleitung

Backofen auf 130 Grad / Unter- Oberhitze vorheizen und eine Schüssel für die Kässpatzen im vorgeheizten Ofen wärmen. Den Käse hobeln und die Zwiebeln in Würfel schneiden.

Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebelwürfel bei mittlerer Hitze langsam schmelzen, bis sie goldbraun sind und dann vom Herd nehmen.

Den Spätzleteig aus Mehl, Wasser und Eiern herstellen. Sollte der Teig zu dick sein etwas Wasser zufügen, wenn er zu dünn ist etwas Mehl zufügen. Den Teig portionsweise mit Hilfe eines Spätzlehobels in kochendes Salzwasser hobeln, dabei auf ein paar Zentimeter Abstand zum Kochwasser achten. Spätzle mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in die vorgewärmte Schüssel geben. Eine Handvoll Käse über die gehobelten Spätzle geben und in den Ofen schieben. Den restlichen Teig hobeln und schichtweise mit dem Käse in die Schüssel geben.

Als letzte Schicht Käse über die Spätzle geben und wiederholt in den Ofen schieben, bis der Käse geschmolzen ist. Dann aus dem Ofen nehmen und die Spätzle durchmischen. Falls nötig etwas Kochwasser hinzufügen, damit die Kässpatzen schön „schmotzig“ werden.

Vor dem Servieren die geschmolzenen Zwiebelwürfel, den frisch gemahlenen Pfeffer und den Schnittlauch über die Kässpatzen geben.

Lass es dir schmecken!

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*